Rückblick 2020

Crowdfunding

Gemeinsam mit der VR Bank in Holstein wurde eine Crowdfunding – Aktion, also eine Spendenaktion zur Finanzierung des alljährlichen Segeltörns für besonders engagierte Schüler der Olzeborchschüler erfolgreich durchgeführt. Viele Bürgerinnen und Bürger spendeten für diesen Zweck. Der Segeltörn ist somit für 2020 und 2021 sichergestellt.

Kunst in Henstedt-Ulzburg

In der Gemeinde gibt es zahlreiche Kunstwerke im öffentlichen Raum . Zum 50. Jubiläum der Gemeinde hat die Bürgerstiftung einen Fotowettbewerb zu diesem Thema ausgeschrieben. Zahlreiche Bilder wurden termingerecht eingereicht. Prämiert wurden die Sieger mit Gutscheinen der Bücherei Rahmer.

Magic Melody e.V.

Neu in der Gemeinde gibt es seit Neuestem eine Marchingband. Diese wurde gemeinsam mit dem Lions Club Henstedt-Ulzburg bei der Beschaffung eines besonderen Musikinstrumentes gefördert. Als Dank führte die Gruppe ein Konzert im Bürgerpark durch, welches in der Lockdownpause gut besucht war. (Natürlich wurden die besonderen Hygienevorschriften eingehalten).

Auch der traditionelle Computerkurs und der Segeltörn für besonders engagierte Schüler der Olzeborchschule wurden erfolgreich durchgeführt.

Vorstandssitzung am 24.08.2020

Horst Schumacher, Heinz Papenhagen, Bürgermeisterin Ulrike Schmidt, Volker Dornquast, Wolfgang Horstmann, Margitta Neumann und Frank Bueschler (Foto: Heike Benkmann)

Auch in der Zeit der Coronapandemie arbeitet der Vorstand der Bürgerstiftung Henstedt-Ulzburg an der Realisierung der zahlreichen Projekte zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger. Bürgermeisterin Ulrike Schmidt nahm erstmalig teil.

Schüler segeln auf der Ostsee

Die Bürgerstiftung Henstedt-Ulzburg will zehn Schülerinnen und Schülern aus den Abschlussklassen der Olzeborchschule helfen, einen Segeltörn auf der Ostsee zu finanzieren.

Der Trip hat Tradition, findet in jedem Herbst statt. Die junge Crew setzt unter fachlicher Leitung eines gelernten Bootsführers die Segel, schiebt Wache, kümmert sich um all die Tätigkeiten, die an Bord eben so anfallen. Inklusive dem Küchendienst. So lernen die jungen Menschen nicht nur Grundkenntnisse des Segelns auf dem Meer, den einen oder anderen Seemannsknoten und den Umgang mit der Natur, sondern auch Werte wie Kameradschaft und Pflichtbewusstsein.

Teilnehmen dürfen Schüler, die sich im sozialen Miteinander oder mit eigenen Leistungen im abgelaufenen Schuljahr besonders engagiert haben.

Um die erforderlichen Reisekosten von 4600 Euro zu sammeln, hilft die Volks- und Raiffeisen-Bank in Holstein über ihre Crowdfunding-Plattform. „Wir unterstützen Vereine und gemeinnützige Organisationen aus unserem Geschäftsgebiet und tragen dazu bei, dass möglichst viele Ideen in die Tat umgesetzt werden“, sagt VR-Regionalleiter Christian Röpkes. Auch an der Finanzierung beteiligt sich die Bank mit maximal 1000 Euro zusätzlich, wenn die anvisierte Summe erreicht ist. 32 Projekte seien so bereits realisiert worden.

Die Spendenphase dauert zwölf Wochen, sie endet am 19. September. Röpkes: „Wir hoffen natürlich, dass die Summe rasch zusammenkommt. Sollte das nicht gelingen, erhalten alle Spender ihren Beitrag zurückgezahlt.“ che

Wer sich beteiligen möchte beim Crowdfunding, geht einfach online unter:

vrbank-in-holstein.für-unsere-region.de/385

Die Bürgerstiftung Henstedt-Ulzburg veranstaltet einen kleinen Wettbewerb

Die Gemeinde Henstedt-Ulzburg feiert in diesem Jahr ihren 50. Geburtstag. Leider mussten aus aktuellem Anlass viele Veranstaltungen viele geplante Veranstaltungen abgesagt werden. Anders ist es mit dieser Aktion der Bürgerstiftung.

In allen Ortsteilen der Gemeinde (außer in Götzberg) gibt es verschiedene Kunstwerke, die im Laufe der letzten Jahre und Jahrzehnte entstanden sind – privat oder durch die öffentliche Hand.

Die Bürgerstiftung möchte eine Sammlung von Fotos von diesen Werken der bildenden Kunst erstellen und bittet daher alle interessierten Bürgerinnen und Bürger durch Fotografien daran mitzuwirken.

Fotografieren Sie alle Ihnen bekannten Kunstwerke in der Gemeinde!!! und stellen diese urheberrechtsfrei der Bürgerstiftung zur Verfügung. Nutzen Sie den Sommer für diese Aktivität.

Fotos bitte in Farbe oder schwarz/weiß entweder auf Fotopapier in Din-A5 an Volker Dornquast, Große Lohe 1, 24558 Henstedt-Ulzburg oder per Mailan Mail@volker-dornquast.de, jeweils mit Angabe des Standortes in der Gemeinde unter dem Stichwort “Kunst in der Gemeinde Henstedt-Ulzburg”

Abgabetermin ist der 30. September 2020.

Wer die meisten und die schönsten Fotos zur Verfügung stellt, als wer das beeindruckenste Gesamtwerk erstellt, erhält einen Gutschein des Buchgeschäftes Rahmer im Wert von 150 € ( weitere Einsender 1x 100 €, 2x 50 € und 4x 25 € ). Es entscheidet eine Jury unter Vorsitz von Frau Benkmann und zwei Vertretern der Bürgerstiftung. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Die Bürgerstiftung freut sich über möglichst viele Einsendungen. Es ist eine Veröffentlichung der Fotos vorgesehen.

Henstedt-Ulzburg
Volker Dornquast
Vorsitzender

Jetzt FAN werden…

Die Bürgerstiftung Henstedt-Ulzburg belohnt seit Jahren besonders engagierte Schüler mit einem Segeltörn auf der Ostsee. Doch ist die Finanzierung auf Grund des geringen Zinsertrages aus dem Stiftungsvermögen nicht mehr möglich.

Also bitte FAN dieser Aktion werden, damit das Projekt dann in die Spendenphase gehen kann. Hier geht es zum Projekt: https://www.xn--fr-unsere-region-jzb.de/sh/vrbank-in-holstein/projekt/schueler-segeln-auf-der-ostsee#tab-project

Die Olzeborchschule sagt „Danke“ – Spende an die Bürgerstiftung Henstedt-Ulzburg

Einen Teil der Einnahmen des Weihnachtsbasars wurden an die Bürgerstiftung von Henstedt-Ulzburg gespendet. So sagt die Olzeborchschule „Danke“ für die tollen Aktionen, die die Stiftung seit vielen Jahren finanziert und unterstützt: beispielsweise der jährlich stattfindende Segeltörn, das Benimmseminar und der Computerkurs „ComputerXpertpass“.

Stolz überreichte der Schulsprecher der Olzeborchschule Raven Preußner im Beisein der Schulleitung an Volker Dornquast und Margitta Neumann einen Scheck über 250 Euro.

SONY DSC

Wettbewerb: 70 Jahre Grundgesetz – was habe ich davon?

Im Januar 2019 hat der Vorstand der Bürgerstiftung beschlossen, anläßlich des besonderen Jubiläums unseres Grundgesetzes einen Wettbewerb auszuschreiben. Die Volkshochschule der Gemeinde wurde für eine Kooperation gewonnen. Teilnahmeberechtigt sollten alle neunten Klassen unserer drei weiterführenden Schulen sein. Ende Januar wurde nach persönlichen Gesprächen mit den jeweiligen Schulleitungen die  Ausschreibung verteilt. Mehrere größere Geldpreise wurden ausgeschrieben. Abgabetermin war der Tag des Grundgesetzes, der 23. Mai.

Die Bildungsministerin, Frau Karin Prien hatte sich auf Nachfrage bereit erklärt, die persönliche Schirmherrschaft hierfür zu übernehmen. Dieses wurde nach Vorliegen der entsprechenden Bestätigung den Schulen bekannt gegeben.

Termingerecht abgegeben wurden 12 Arbeiten aus sechs Klassen. Alle entsprachen den Ausschreibungsbedingungen. Damit haben sich mehr als 50% des gesamten Jahrganges mit dem Thema 70 Jahre Grundgesetz intensiv beschäftigt. Allein dieses ist bereits ein großer Erfolg.

Dabei wurden unterschiedliche Ansätze gewählt. Einige Klassen haben sich für Gruppenarbeit entschieden, in einigen Klassen haben einzelne Schüler unterschiedliche Themenbereiche allein bearbeitet, andere im ganzen Klassenverband.

Einige haben eine Video-Präsentation erarbeitet,einige haben die moderne Form des Poetry Slam genommen, mehrere Power Point- Präsentationen wurden vorgelegt. Eine Klasse, und zwar die Siegerarbeit hat ein Loblied auf das Grundgesetz gedichtet. Selbstgemalte Bilder illustrieren verschiedene Themen und fotographierte Stellwände zeigen die Ergebnisse einer intensiven Klassenverbandsarbeit. Eine Arbeit beschäftigte sich mit dem Thema Gleichberechtigung im Vergleich zwischen 1951 und 2019. Wie weit ist die Glaubensfreiheit wirklich Realität. Großes Gewicht hatte die Meinungsfreiheit und die Gleichberechtigung auch der Behinderten Mitbürger. Neben viel Lob gab es auch kritische Anmerkungen. In einer Arbeit wurde der Vorschlag formuliert das Grundgesetz zu ergänzen um eine Vorschrift, dass die Menschen mehr Rücksicht auf andere nehmen müssen.

Das Preisgericht bestand aus den beiden Vertretern/-innen der Volkshochschule Ramona Bücker und Jochen Brems und als Vertreter der Bürgerstiftung Heinz Papenhagen und Volker Dornquast. Die vier waren sich sehr einig, dass die Auswertung und die Bewertung sehr viel Spaß gebracht hat. Man hat gespürt, dass die Schülerinnen und Schüler mit großem Eifer bei der Sache waren.

Um die Siegerehrung noch vor den Ferien durchzuführen, mußte sie relativ kurzfristig eingeladen werden. Dies geschah zum 14.Juni 2019 im Ratssaal als Ort der demokratischen Entscheidungen nach Artikel 28 des GG. Die teilnehmenden Klassen waren vollständig mit ihren Lehrern und den drei Schulleitern vertreten. Eingeleitet wurde die Veranstaltung mit dem Lied von Udo Lindenberg: „wir ziehen in den Frieden“. Es folgten kurze Ansprachen vom Bürgermeister Stefan Bauer, vom Stiftungsvorsitzenden Volker Dornquast und der Vertreterin der Volkshochschule Ramona Bücker.

Danach folgte die Siegerehrung.

  • Sieger mit 500 € Prämie war die Olzeborgschule, Klasse 9b
  • Sieger mit je 300 € waren Esma,Jule und Ashley aus der Klasse 9c vom Alstergymnasium,
  • sowie die Klasse 9 d vom Alstergymnasium und die Klasse 9 a von der GS Rhen

Es wurden vier Sonderpreise zu je 100 € vergeben.

Die vier nicht prämierten Arbeiten erhielten jeweils einen Trostpreis von 50 €.

Somit wurden 2000 € an Preisgeldern ausgeschüttet. Alle Preisgelder sind den jeweiligen Klassenkassen zuzuführen. Zum Schluss der Veranstaltung trugen die Sieger ihr selbstgedichtetes Lied vor. Über den Wettbewerb wurde in der Segeberger Zeitung und in der Umschau ausführlich berichtet. Es war insgesamt ein sehr gelungenes Projekt.

10 Jahre gute Arbeit für die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde!

Erst gab es die Idee – lasst uns gemeinsam etwas für unsere Gemeinde tun, in der wir zufrieden leben und auch arbeiten können; dann stifteten die Gründer Geld und sie schafften eine Satzung, in der die „Spielregeln“, welche Ziele die Bürgerstiftung mit den Erträgen aus diesem Stiftungskapital erreichen will, auf Dauer festgeschrieben wurden. So konnte die Arbeit 2007 beginnen und wurde in den letzten 10 Jahren kontinuierlich fortgesetzt, zum Wohle der Jugend und der Senioren in Henstedt-Ulzburg: Fitnessgeräte im Bürgerpark wurden gekauft und installiert, Wissenschaftswochen im Gymnasium und Leseaktionen der Bücherei für unsere Kleinen finanziert. Zertifizierte Computerkurse und Persönlichkeitsschulungen für unsere Gemeinschaftsschüler wurden in Kooperation mit der Volkshochschule und H-U Marketing erfolgreich durchgeführt, ebenso wie Sprachkurse für Flüchtlinge; auch Sommerreisen der kirchlichen Jugend und der Sportvereine wurden mit finanziert. Alljährlich wurde als „Leuchtturmprojekt“ ein einwöchiger Segeltörn für besonders leistungswillige Gemeinschaftsschüler der Olzeborchschule in Zusammenarbeit mit Clipper-DJS e.V. Hamburg durchgeführt.

Für all diese und weitere Maßnahmen hat die Stiftung seit ihrem Bestehen weit über 100.000 € ausgeschüttet. Dieses war nur möglich, weil auch zahlreiche zweckgebundene Spende geleistet werden. Weitere Informationen finden Sie unter der Rubrik „Geförderte Projekte/Initiativen.

Im Laufe der letzten 10 Jahre gelang es, weitere Bürgerinnen und Bürger von der Stiftungsidee zu überzeugen und so konnte das Basiskapital der Bürgerstiftung um über 100.000 € auf über 218.000 € gesteigert werden. Im Jahre 2011 erhielt unsere Stiftung das Gütesiegel für Bürgerstiftungen als offizielle Bestätigung für unsere erfolgreiche Arbeit. Dieses wurde bis heute zweimal verlän-
gert. Der Stiftungsvorstand hofft, dass es gelingen wird weitere Stifter, aber auch Spender bei den Bürgerinnen und Bürgern, sowie bei den örtlichen Betrieben in den nächsten Jahren zu gewinnen, damit wir unsere Fördermöglichkeiten zum Wohle der Mitbürgerinnen und Mitbürger noch weiter verstärken können.

Als Vorstand der Bürgerstiftung Henstedt-Ulzburg sind wir froh und stolz auf unsere Gemeinde, die liebens- und lebenswert ist und dieses mit starkem bürgerlichen Engagement auch bleiben wird – und wir unseren Anteil dazu beitragen können.

Schallgrenze von 100.000 Euro überschritten

In nur 7 Jahren hat die Bürgerstiftung jetzt die Schallgrenze von 100.000 Euro für Projekte in der Gemeinde überschritten. Die erfreuliche Bilanz konnte der Vorstand der Stifterversammlung präsentieren. Trotz des anhaltend niedrigen Zinslevels war diese hohe Fördersumme möglich, weil die Spendenfreudigkeit der Bürgerinnen und Bürger für die geförderten Projekte positiv war. Genauso positiv eingestellte Zustifter haben für ein stetiges Wachstum des Stiftungskapitals gesorgt und damit die Basis für Zinserträge erweitert. Der Stiftungsvorstand dankt allen Zuwendern für die Unterstützung, insbesondere natürlich im Namen der Fördergeldempfänger. Der Vorstand würde seine Rolle falsch verstehen, wenn er das erfreuliche Ergebnis nicht zum Anlass nähme, alle Interessierten zu ermuntern, uneingeschränkt mit der Unterstützung fortzufahren und Andere anzustiften.

Sammlung von Fremdwährungen und alten Währungen der Euro-Länder bei unseren Banken

In den Zweigstellen der Raiffeisenbank in Ulzburg und Henstedt-Rhen stehen mit dem Logo der Bürgerstiftung gekennzeichnete Geldkassetten zur Sammlung von früheren Währungen der Euro-Länder (wie z.B. DM, Francs oder Peseten), anderen Fremdwährungen oder auch Euro (Münzen und/oder Scheine). Eine erste Aktion im Frühjahr hat immerhin ca. 170 Euro erbracht. So kann es natürlich gerne weiter gehen.

Vielen Dank der Raiffeisenbank und den fleißigen Spendern.

Die letzte Leerung der Sammelboxen im April hat ein sehr erfreuliches Ergebnis gebracht. Insgesamt ist eine Spende von 203 Euro herausgekommen. Wir bedanken uns dafür bei den Banken und ihren Kunden und freuen uns, dass die Aktion fortgeführt werden kann.

Im Jahr 2014 erhielt die Bürgerstiftung aus der Aktion eine Spende von rund 100 €; zwar nicht ganz so viel wie im Vorjahr, aber trotzdem sehr erfreulich. Wir wiederholen unseren Dank und freuen uns über die Fortsetzung der Aktion, denn aufgrund des niedrigen Zinsniveaus an den Kapitalmärkten sind wir zunehmend auf Spenden angewiesen, um die Förderaktivitäten fortsetzen zukönnen. Das Jahresergebnis 2015 beläuft sich auf 165,57 Euro und zeigt damit aufsteigende Tendenz. So kann es weitergehen. Vielen Dank der Raiffeisenbank und den vielen annonymen Spendern.

Die Leerung im 2.Quartal 2017 hat ein Spendenergebnis von 283,34 € gebracht. Der Stiftungsvorstand bedankt sich im Namen der Förderungsempfänger bei der Raiffeisenbank und ihren Kunden für das erfreuliche Ergebnis.